💚 Faire Versandkosten - 4,99€ pro Bestellung, egal wie viele Produkte Sie kaufen — alle 6er, 12er oder 18er Direktsaft-Pakete werden Versandkostenfrei geliefert 💚

Apfelwein - Geschichte und Herstellung

Beim Apfelwein handelt es sich um einen Fruchtwein mit säuerlich-feinem Aroma, der vor allem aus sogenannten Kelteräpfeln hergestellt wird. Insbesondere in Hessen ist der Wein aus Äpfeln eines der beliebtesten Getränke: Dort bezeichnet man ihn unter anderem als Ebbelwoi, Stöffsche oder Schoppe. Der Alkoholgehalt beträgt zwischen 5 und 8 %, die Trinktemperatur sollte kühl sein und nicht mehr als 14 °C betragen. Neben Äpfeln kann Wein aus Äpfeln noch weitere Früchte, wie zum Beispiel Trauben, enthalten.

Die Geschichte des Wein aus Äpfeln in Deutschland

Die meisten Menschen unterschätzen, wie weit die Geschichte der Obstweine in Deutschland bereits zurückreicht. Bereits die alten Griechen wussten vor mehr als 3.000 Jahren, wie man ihn hergestellt. Später kannten auch die Germanen und die Römer das Grundrezept. Bis heute gibt es schriftliche Aufzeichnungen aus der Ära von Karl des Großen, die um 800 n. Chr. entstanden und nachweisen, dass bereits zu dieser Zeit Wein aus Äpfeln hergestellt wurde.

Im frühen 17. Jahrhundert legte man schriftlich strikte Reinheitsgebote fest, so wie man sie heute beim Bier noch kennt. Auch der Apfelwein unterliegt diesen strengen Richtlinien. Damals galt Wein aus Äpfeln allerdings vielmehr als ein Getränk für die Unterschicht, die sich teuren Wein oder Bier nicht leisten konnten. Mit der Zeit entwickelten sich aus privaten Kellereien Lokale, in denen man Wein aus Äpfeln in größerem Umfang ausschenkte.

Größere Beliebt- und Bekanntheit erfuhr der Wein aus Äpfeln erst im 19. Jahrhundert. Vor allem im Frankfurter Raum fand das erfrischende Getränk reißenden Absatz. In diesem Jahrhundert vergrößerte sich die Metropolregion rasant und wurde zu einem florierenden Wirtschaftszentrum mit Zuzüglern aus dem Westerwald, dem Spessart, dem Taunus oder der Rhön. Viele von ihnen brachten den Wein aus Äpfeln aus ihrer Region mit - ein neues Zentrum für den Genuss von Ebbelwoi war gefunden. Bis heute ist Frankfurt die Region in Deutschland, in der die größten Mengen an Wein aus Äpfeln pro Jahr getrunken werden.

Rund 75% der Apfelweinproduktion in Deutschland entfallen allein auf den Genuss in Hessen. Das sind pro Jahr mehr als 40 Mio. Liter.

Champagner Renette, Boskoop & Co. - Die besten Apfelsorten für die Herstellung von Wein aus Äpfeln

Für die Herstellung von Wein aus Äpfeln können nicht alle Apfelsorten genutzt werden. Ideal geeignet dafür sind ältere Sorten mit einem hohen Zucker- und Säureanteil, wie zum Beispiel Boskoop oder auch Champagner Renette. Unter Experten genießt auch der sogenannte Bitterfelder einen guten Namen als hervorragende Sorte für die Produktion von Wein aus Äpfeln. Weitere beliebte Sorten sind der Brettacher, der Rheinische Bohnapfel, der Rote Eiserapfel, die Schafsnase und der Grüne Fürstenapfel. Soll sortenreiner Apfelwein hergestellt werden, sind hochwertige Äpfel - wie diese Sorten es sind - eine hervorragende Basis. Die genannten Sorten zeichnen sich größtenteils durch ein würziges, leicht saures Aroma aus, auch sind es allesamt eher späte Sorten. Frühobst kann nicht für die Produktion von Wein aus Äpfeln verwendet werden, da darin zu wenig Zucker und Säure enthalten ist. Moderne Sorten und Züchtungen, die man im Supermarkt findet, sind ebenfalls ungeeignet, da in ihnen meist zu viel Zucker enthalten ist.

Wie Wein aus Äpfeln hergestellt wird

Nach der Ernte und der sorgfältigen Reinigung der Äpfel beginnt das Keltern. Die Äpfel werden zermahlen und danach in mehreren Schichten in Tücher aus Baumwolle gepackt. Anschließend stapelt man sie auf einer Art Rost aus Holz, das durch Bretter zusammengedrückt wird und den Saft durch die Tücher presst. Dieser fließt in luftdichte Behälter, die durch eine Gärglocke abgedichtet werden. Im Apfelsaft ist Hefe enthalten, welche mit der Zeit gemeinsam mit dem Zucker die Gärung in Gang setzt. Bis der Saft vollständig gegoren ist, vergehen rund vier bis fünf Monate. Über die Gärglocke können die entstehenden Gase nach außen entweichen, der verbleibende Rest - der sogenannte Trester - lässt sich als nährstoffreiches Tierfutter weiterverwenden.

Übrig bleibt klarer Most, der in diesem Zustand bereits in Flaschen abgefüllt und getrunken werden kann.

Möchte man jedoch Apfelwein sortenrein produzieren, müssen noch einige Arbeitsschritte ausgeführt werden. Dazu zählen mehrmaliges Umfüllen und Filtern, bis der Wein bzw. Apfelsecco völlig klar ist. Erst danach füllt man ihn in Flaschen ab, in denen er sich nun geschlossen mehrere Jahre lang hält. Nach dieser traditionellen Herstellungsweise produzieren auch heute noch viele Unternehmen Wein aus Äpfeln, wenngleich es natürlich ebenso modernere Methoden gibt.

Apfelwein sortenrein - ein leckerer Genuss an warmen Sommertagen

Sortenreiner Apfelwein bzw. Apfelsecco ist nicht nur in Hessen, sondern auch in vielen anderen Regionen ein Hochgenuss. Insbesondere in den Sommermonaten ist er - gut im Kühlschrank vorgekühlt - eine herrlich leichte und spritzige Abkühlung, die gut als Dessertwein, aber auch zu Gegrilltem und zu Salaten passt.

Schließen (Esc)

Popup

Use this popup to embed a mailing list sign up form. Alternatively use it as a simple call to action with a link to a product or a page.

Age verification

By clicking enter you are verifying that you are old enough to consume alcohol.

Zum Warenkorb hinzugefügt